Geschichte

der Frauenabteilung des SV Anraff 1921 e.V.

1969
- Erste Versuche mit dem Frauenfußball beim TV Friedrichstein in Bad Wildungen.

Damals gab es im Kreis Waldeck schon die immer noch spielende Frauenmannschaft
des SV 09 Korbach. Es wurden nur Freundschaftsspiele ausgetragen. Dabei
ging es – neben Korbach – gegen die nicht mehr existierenden Frauenmannschaften aus
Kassel-Wilhelmshöhe, Süsterfeld, Wabern und Zierenberg. Etwa Mitte der
1970er Jahre löste sich alles auf.

1984
- Thomas Merle gründet beim SV Anraff eine Mädchen-Fußballmannschaft.


Foto aus dem Archiv von Pasqualina Lapp.
Das ist die Keimzelle der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein, die Mädchen des SV Anraff auf dem Sportplatz in Anraff.
Die Trikots hat der Fußball-begeisterte Unternehmer Friedemann Betz gestiftet.
Oben, von links: Trainer Thomas Merle, Caroline Meyer, Pasqualina Lapp, Anja Neuschäfer, Sybille Hammerling und Katrin Meuser.
Unten, von links: Christina Dietrich, Petra Klaus, Anja Bemann, Sandra Wiegand und Nicole Blümer.

1985
- Die Mädchenmannschaft des SV Anraff nimmt erstmalig an Punktespielen teil.

1986
- Die Mädchen des SV Anraff werden Kreismeister in der Halle.

1987
- Die Mädchen des SV Anraff werden Kreismeister in der Halle.
- Beim SV Edergold Mehlen spielt die erste Mädchen-Mannschaft.

1988
- Gründung einer Frauenmannschaft beim SV Anraff, die gleich an Punktspielen teilnimmt.


Eine Betrachtung von Franz Fischer zur Entwicklung des Frauenfußballs im Edertal:

Lieber Freund, liebe Freundin des Frauenfussballs.

Wenn ich den mit sehr viel Leidenschaft vorgetragenen Frauenfußball genieße, denke ich gern an meine erste Begegnung mit diesem Sport vor etwa 20 Jahren zurück. Damals gab es in Bergheim bei einem Männer-Turnier – als besonderen Geck – auch ein Frauenturnier. Das Unternehmen des selbst fußball-begeisterten Friedemann Betz stellte damals mit seinen Mitarbeiterinnen den größten Teil der beteiligten Mannschaften.

In Erinnerung ist mir noch, wie über den Lautsprecher ein Spiel "Näherinnen gegen Bäuerinnen" angekündigt wurde. Zu dieser wenig respektvollen Bezeichnung paßte das folgende Spiel: Es bestand aus eher lächerlich aussehenden Versuchen, den Ball irgendwie vom Gegner fernzuhalten. Begriffe wie Taktik oder Spielordnung waren nicht einmal in Ansätzen zu bemerken. Wohl aber, daß bei einigen Spielerinnen jede gelungene Ballberührung zu einer Art Rückstoß-Effekt führte. Interessant und kaum nachzuvollziehen waren die Flugbahnen mancher Bälle.

Die meist männlichen Zuschauer hatten trotzdem ihre Freude an dem Geschehen und feuerten die Spielerinnen gröhlend an. Dabei fanden die erfreulich weiblichen Rundungen eindeutig mehr Interesse als die sportliche Darbietung. So war das abschließende Urteil einhellig: "Frauenfußball hat einen gewissen Unterhaltunswert, mit Sport hat das aber nichts zu tun."

Wie wir alle wissen, hat sich das inzwischen dramatisch verändert. Frauenfußball ist zu einer faszinierenden Sportart geworden und ich leiste in Gedanken oft Abbitte wegen meines damaligen Fehlurteils. Das sich der Frauenfußball in unserer Region derart positiv entwickelt hat, verdanken wir Sportkameraden, die unbeirrbar an der Idee festhielten. Allen voran der leider viel zu früh verstorbene Siggi, zusammen mit Henning und Thorsten. Diese drei haben etwas vollbracht, was ich damals vor 20 Jahren nicht für möglich gehalten hätte.

Ich weiß, daß viele so denken wie ich und bin froh, daß ich meine Gedanken hier mal darstellen kann.


Franz Fischer, Platzkassierer


1990
- Christian Schäffer und Heiner Rabe lösen Thomas Merle als Trainer ab.

1992
- Aufstieg der Frauenmannschaft des SV Anraff in die Bezirksliga.

1993
- Aufstieg der Frauenmannschaft des SV Anraff in die Bezirksoberliga und Gewinn des Waldecker Pokals.
- Beim SV Edergold Mehlen spielt die erste Frauenmannschaft.
- Gründung einer Mädchenfußball-Abteilung beim TV Friedrichstein in Bad Wildungen.

1994
- Christian Schäffer beendet seine Trainertätigkeit.

1995
- Heiner Rabe trainiert die Mannschaft des SV Anraff zunächst allein.
- Dann übernehmen Siegfried Schmitz und Thorsten Scherp die Traineraufgabe in der laufenden Serie und retten die Mannschaft vor dem Abstieg.
- Sonnhild Hilgenberg gründet in Giflitz eine Frauenfußball-Hobbytruppe, um damit am Giflitzer Dorfturnier teilzunehmen zu können.
- Die Hobby-Mannschaft wird von Claudia Kunzemann trainiert.


Foto aus dem Archiv von Claudia Kunzemann.
Die 1995 gegründete Hobby-Mannschaft auf dem Giflitzer Sportplatz. Oben, von links: Roswitha Baldauf, Bianca Henning, Claudia Förster, Anke Bergmann.
Unten, von links: Trainerin Claudia Kunzemann, Sonhild Hilgenberg, Claudia Reckhart, Kerstin Kraft, Kornelia Kunzemann, Rosi Wöber-Höller, Katja Henrich,
Hannelore Jahn, Carla Kunzemann und – als "Maskottchen – Christian Baldauf, der Sohn von Roswitha Baldauf.


1996
- Der TSV Giflitz nimmt mit einer von Henning Reckhart trainierten Frauenmannschaft an Punktspielen teil.

   Henning Reckhart

- Ralf Hofmann und Norbert Schestag entwickeln in Bad Wildungen beim TV Friedrichstein aus der Nachwuchsarbeit mit den Mädchen eine Frauenmannschaft.

1997
- Die Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz wird gegründet und nimmt mit zwei Mannschaften – Bezirksoberliga und Kreisklasse – an Punktspielen teil.

1998
- Siggi Schmitz übergibt die Traineraufgabe an Thorsten Scherp und Mario Sadra.

   Thorsten Scherp
- In der Serie wechselt Thorsten Scherp als Trainer nach Frankenau, wegen Unstimmigkeiten mit Mario Sadra.
- Henning Reckhart übernimmt mit Siggi Schmitz beide Mannschaften.

Zeitungsbild aus der Sammlung von Tuba Karaiyen.
- Nach durchwachsenem Verlauf wird die Saison mit dem Gewinn des Waldecker Pokals positiv abgeschlossen.

2000
- Die Frauenmannschaft des TV Friedrichstein aus Bad Wildungen kommt zur SG Anraff/Giflitz.
- Gründung der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein.
- Trainer der ersten Mannschaft der neuen SG werden Siggi Schmitz und Henning Reckhart.
- Die zweite Mannschaft der neuen SG wird von Thorsten Scherp trainiert.


Das ist die Mannschaft der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein, die 2001 in die Landesliga aufgestiegen ist, mit Trainern, von links oben: Siggi Schmitz,
Ramona Karges, Sarah Büchsenschütz, Nicole Blümer, Claudia Kunzemann, Alexandra Hahn, Simone Albus, Silvia Noll, jetzt Ritter, Henning Reckhart und Thorsten Scherp.
Unten, von links: Nadja Karges, Tuba Karaiyen, Anne-Kathrin Jäger, Nadine Ochse, Christina Geiser, Torfrau Monika Flecke, jetzt Scholl, Claudia Reckhart,
Margarita Elbrecht und Julia Scherf.

2001
- Aufstieg mit der ersten Mannschaft der SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein in die Landesliga.
- Im Mai 2001 wird im Heimspiel gegen den SV Edergold Mehlen die erste Heimspiele-Zeitung angeboten, die dann regelmäßig erscheint.

   Die Titelseite der ersten Heimspiele-Zeitung, gestaltung von Thorsten Scherp.

2002
- Einführung einer Saison-Eintrittskarte für Heimspiele der Frauen-Mannschaften

   die erste Saison-Eintrittskarte
   der Entwurf für die neue Saison-Eintrittskarte
Zeitungsbild aus der Sammlung von Tuba Karaiyen.

- Die erste Mannschaft erreicht als Aufsteiger in die Landesliga direkt die Relegation zur Oberliga und scheitert nur denkbar knapp mit 0:1 und 0:0 am SC Kickers Mörfelden.
  Siggi Schmitz, 12.Oktober 1948 / 19. Dezember 2002
- Tod von Siggi Schmitz am 19. Dezember.

2003
- Die Frauenmannschaft des SV Edergold Mehlen wird aufgelöst, einige Spielerinnen wechseln zur Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein.

  Torjägerin Kathrin Obler vom
SV Edergold Mehlen – die sich hier
gegen eine Gegenspielerin durchsetzt – wechselt zur SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein.

- Die erste Mannschaft wird von Henning Reckhart und Thorsten Scherp trainiert.

  Wolfgang Schröder   Norbert Schestag
- Die zweite Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf und wird von den Trainern Norbert Schestag und Wolfgang Schröder übernommen.


Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein am 10. Mai 2003 vor dem Heimspiel gegen den SV Kellerwald,
das mit 8:0 gewonnen und damit der Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt wurde. Oben von links: Anja Laue, Doreen Küter, Nadja Karges,
Yvonne Laun, Anna-Lena Schestag, der verantwortliche Trainer Thorsten Scherp, Nadine Ochse. Mitte: Kerstin Wenzel, Maren Jürgensen,
Magdalena Kubat, Jasmin Wolfram. Unten: Carla Kunzemann, Sigrid Karges.

 

  Sonnhild Hilgenberg
- Eine dritte Mannschaft wird gegründet, Trainerinen werden Sonnhild Hilgenberg und Gitti Klüter.

- Das erste "Siggi-Schmitz-Gedächtnis-Turnier" wird am 21. Juni
  auf dem Sportplatz Giflitz ausgetragen. 
  Es siegt FSV Kassel vor KSV Hessen Kassel und SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein.

- Das Vereins-Logo auf der Basis des übernommenen Stöckelschuhes wird entwickelt.
- Zu Beginn der zweiten Halbserie wird die neue Heimspiele-Zeitung „Doppelpass“ erstmalig verteilt.

2004
- Für die Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein wird ein Internet-Auftritt eingerichtet:

   Erstellung im Februar


- Die B-Mädchen des TV Friedrichstein gewinnen den Bezirkspokal.


Die B-Mädchen des TV Friedrichstein mit ihrem Trainer Klaus Kleinschmidt qualifizieren sich am 19. Mai in Großenenglis durch einen 7:4-Sieg
gegen die SG Gilsa/Jesberg im Endspiel um den Bezirkspokal für die Teilnahme am Hessenpokal, von links:
Laura Kramer, Vanessa Kunzemann, Binia Kohlepp, Tanja Krollpfeffer, Nadine Koch, Charlotte Jaursch, Miriam Schmidt, Christine Vaupel,
Anna Schade, Elena Dötenbier und Bianca Pohlei.

-  Die drei Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
    beenden die Saison 2003/04 auf folgenden Positionen:

 Erste: Rang acht von zwölf Mannschaften, 25 Punkte
            Meister wurde die SG Schröck/Roßdorf mit 50 Punkten

 Zweite: Rang drei von neun Mannschaften, 23 Punkte
              Meister wurde die SG Ahnatal mit 34 Punkten

 Dritte: Rang zwei von vier Mannschaften, acht Punkte
             Erste wurde der TSV Obermelsungen II mit zehn Punkten
 

Siggi-Schmitz-Gedächtnis-Turnier:



Die Siegermannschaft der SG Landau/Wolfhagen mit Trainern, Betreuern kleinen Fans, Pokal, Urkunde und Sieger-Sekt. Links im Bild  Pokal-Stifterin Renate Schmitz,
rechts Heinrich Densky, Erster Vorsitzender des Ausrichter-Verein SV Anraff.

                                                          

- Zum Ende der Saison 2003/04 treten der Trainer der Zweiten, Norbert Schestag und die Trainerin der Dritten,
  Gitte Küter, von ihren Aufgaben zurück. Damit ist für die Zweite ausschließlich Wolfgang Schröder und für
  die Dritte ausschließlich Sonnhild Hilgenberg verantwortlich.

  Claudia Kunzemann
- Claudia Kunzemann tritt als Trainerin der Mädchenklasse D zurück.

   Lisa Bender
- Die Stürmerin Lisa Bender erklärt ihren Abschied vom aktiven Fußball.

2005


Spielerinnen und Trainer der Frauenmannschafteb der SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein in neu gesponsorten Trikots der LVM-Versicherung
und vom Autohaus Dehnert.am 13. Januar in der Sporthalle Bergheim.

-  Die drei Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
    beenden die Saison 2004/05 auf folgenden Positionen:

 Erste: Rang fünf von 16 Mannschaften, 55 Punkte
            Meister wurde die TSG Kammerbach mit 69 Punkten

 Zweite: Rang fünf von zehn Mannschaften, 26 Punkte
              Meister wurde die SV Hundelshausen mit 47 Punkten

 Dritte: Rang vier von sechs Mannschaften, 16 Punkte
             Erste wurde der TSG Sandershausen mit 24 Punkten.

- In der Saison 2004/05 wurden von den Spielerinnen der Ersten 72 Tore geschossen.
  Hier die Schützinnen:

  Tore                   Spielerin
   24                      Kathrin Obler
    8                       Daniela Laun
    8                       Christine Vaupel
    8                       Claudia Kunzemann
    7                       Tuba Karaiyen
    5                       Sandra Heintzemann
    5                       Nicole Blümer
    4                       Daniela Sporleder
    1                       Steffi Köster
    1                      Binia Kohlepp
    1                       Maren Jürgensen

- Wolfgang Schröder kann seine Aufgabe als Trainer der Zweiten aus
  beruflichen Gründen nicht weiterführen. Er wird aber in der Saison 2005/06
  das Training der E-Mädchen übernehmen.
- Ab Mitte Mai ist Thorsten Scherp für die Männer-Mannschaft
  des SV Anraff spielberechtigt. Der auch mit Henning Reckhart als
  Trainer der Landesliga-Frauenmannschaft aktive Scherp
  ist von seinem bisherigen Verein, der SG Mandern/Ungedanken
  für die nach den Statuten zulässigen Zeit gesperrt worden.
  Bei Mandern/Ungedanken hat Scherp fast fünf Jahre erfolgreich
  im Tor gespielt. Wegen einer Verletzung am linken Sprunggelenk
  kann es diese Position nicht mehr so gut ausfüllen, wie er es
  von sich verlangt. Beim SV Anraff wird er im Sturm eingesetzt.
Siggi-Schmitz-Gedächtnis-Turnier:

Die Siegermannschaft TV Friedrichstein/B-Mädchen mit Pokal und Urkunde. Oben von links: Pokal-Stifterin Renate Schmitz,
Mirjam Schmidt, Laura Kramer, Anna Schade, Bianka Pohlai, Charlotte Jaurisch und Trainer Klaus Kleinschmidt.
Vorn von links: Marleen Kirchner, Vanessa Kunzemann, Lisa Fritze, Nadine Koch und Jannika Lauterbach.
Waldecker Pokal an B-Juniorinnen des TV Friedrichstein:
  Bild und Bericht aus HNA vom 3. Juli 2005  
  Katrin Obler
- Die Klasse-Stürmerin und vielfache Jahres Torschützen-Königin Katrin Obler erklärt ihren Abschied vom aktiven Fußball.

  Marlen Jahn
- Marlen Jahn tritt als Spielerin zurück und wird Mitglied im Trainer-Team der Ersten und Zweiten.
  Dort steht sie dann aus beruflichen Gründen aber nur als gelegentliche Beraterin zur Verfügung.

   Bild und Bericht in der HNA vom 17. September 2005
       Sportplakette in Silber und die Besitz-Urkunde dazu


- Im Festzelt des Michaelismarktes in Bergheim wurden am 16. September 2005 die Spielerinnen der Landesliga-Mannschaft
  vom Bürgermeister der Gemeinde Edertal, Wolfgang Gottschalk, mit der Sportplakette in Silber dafür ausgezeichnet,
  daß sie die einzige Mannschaft der Region sind, die überregional spielt und damit die Gemeinde Edertal landesweit bekanntmacht.
  Bei der Auszeichnung sorgten die vielen  treuen Fans des Frauenfußballs für den richtigen "Jubel"-Rahmen.

Am Sonntag, dem 4. Dezember in der Sporthalle
in Edertal-Bergheim:

Hallenturnier der SG Anraff, anläßlich der Jubiläen
- 20 Jahre Mädchen/Frauenfußball,
- Frauenfußball TSV Giflitz und
- fünf Jahre Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein.

- Teilgenommen haben zehn Mannschaften. Für die wegen Spielerinnen-Mangel kurzfristig abgesagte
  SG Landau/Wolfhagen wurde eine zweite Mannschaft der gastgebenden SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein
  gebildet. Gesiegt hat die Erste der Gastgeber vor der SG Gilsa/Jesberg, der Zweiten der Gastgeber
  und dem TSV Obermelsungen.
  Steffi Köster, Spielführerin
der Siegermannschaft, mit ihren Trainern Thorsten Scherp und Henning Reckhart.

  Im November wurde ein Fan-Schal eingeführt.
2006

Helmut Grossen
- Am 1. Februar übernimmt Helmut Grossen die Aufgabe eines sportlichen Leiters.

- Wegen Spielerinnen-Mangel wird die Dritte der SG am 3. April vom Spielbetrieb abgemeldet.

   Michaela Hanke mit Töchterchen Sarah.
- Im April stellen Spielerin Michaela Hanka und Töchterchen Sarah den Fan-Schal der Öffentlichkeit vor.

-  Die vier Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
    beenden die Saison 2005/06 auf folgenden Positionen:

   Erste: Rang sechs von 16 Mannschaften, 50 Punkte
            Meister wurde die SG Schröck/Roßdorf mit 76 Punkten

   Zweite: Rang sieben von neun Mannschaften, 17 Punkte
              Meister wurde der TuS Medebach mit 43 Punkten

   Dritte: abgemeldet wegen Spielerinnen-Mangel mit 16 Punkten
             auf Rang vier von sechs Mannschaften.

   D-Mädchen des TV-Friedrichstein: Meister von acht Mannschaften mit 34 Punkten

- In der Saison 2005/06 wurden von den Spielerinnen der Ersten 74 Tore geschossen.
  Hier die Schützinnen:

  Tore                   Spielerin
    14                     Christine Vaupel
    12                     Daniela Sporleder
    11                     Daniela Laun
     8                      Claudia Kunzemann
     6                      Nicole Blümer
     6                      Sandra Heintzemann
     5                      Tuba Karaiyen
     3                      Binia Kohlepp
     4                      Daniela Sporleder
     3                      Mirjam Schmidt
     2                      Steffi Köster

"So sehen Sieger aus":  Die SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein, Sieger im Waldecker Pokal 2006


Mit dem 1:0-Sieg über die SG Landau-Wolfhagen wurde am 3. Juni der Einzug ins Finale des Waldecker Pokal geschafft. Dies wurde
am 11. Juni in Willingen-Eimelrod gegen die SG
Helmighausen – Tabellenzweiter in der Bezirksliga Kassel und damit Aufsteiger in
die
Bezirks-Oberliga – ausgetragen. Helmighausen-Trainer Jürgen Nehm hatte seine Mannschaft auf reinen Konter-Fußball
eingestellt, eine Strategie, die zunächst auch aufging. Im Endergebnis
siegten die Frauen der SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein – die
das Spiel dominierte –
überlegen mit 5:1 und schaffte damit zum dritten mal den Titel.


  Siggi-Schmitz-Gedächtnis-Turnier:

Die Siegermannschaft SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein I mit – von links oben – : Pokal-Stifterin Renate Schmitz,
Torfrau Nadine Koch, Daniela Laun, Daniela "Spori" Sporleder, Anna Schade, Jasmin Cholibois, Trainer
Thorsten Scherp,Tanja Krollpfeiffer und Sabrina Cholibois.
  Die sieben Neuen
der SG, vorgestellt auf der Titelseite der Heimspiele-Zeitung zum
Start der Saison 2006/07
- Am 21. September – nach immerhin zwölfjähriger Prüfung – haben sich Henning Reckhart
  und Claudia Kunzemann im schönen Hagen bei Osnabrück das berühmte "Jawort" gegeben.

Das gesamte Team mit Trainern und Schiri haben vor dem Spiel gegen Großen-Busek  am 23. September
gratuliert. Dann auch das standesgemäße Küßchen vor dem
blitzschnell vom Team beschrifteten Bettlaken.
Links im Bild freuen sich Daniela Laun,
Andrea Dietz und Sandra Klobes.

- Ein besonderes Bonbon war das am 10. Dezember durchgeführte Turnier
  in der neuen Soccer-Max-Halle in Bad Wildungen.

Das Plakat zum Turnier:


Ergebnisse bei bei Teilnahmen von
zehn Mädchen- und 16 Frauenmannschaften:

B-Mädechen
1. SG Gilsa Jesberg
2. TV Friedrichstein
3. SG Calden/Meinbressen
4. SG Landau

Frauen A-Liga bis Bezirksoberliga
1. TSV Korbach
2. SG Helmighausen
3. DAG Ahnatal
4. SG Anraff/Giflitz/Fried. 2

Frauen Bezirksoberliga bis Oberliga
1. DFC Allendorf
2. SG Gilsa/Jesberg
3. SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein 1
4. KSV Hessen Kassel

2007
- Im Februar wird Gisbert "Ede" Ey als Überbrückungs-Trainer
  der Ersten verpflichtet ...

  "Ede" mit Tuba
bei einer Halbzeit-Beratung. Der Vollblut-Fußballer und -Trainer ist immer
mit vollem Engagement bei der Sache.

... und am 30. Juni nach herausragenden Erfolgen mit viel Applaus und
etlichen Erinnerungs-Geschenken verabschiedet von


Thorsten Scherp, Helmut Grossen, Daniela Laun und Henning Reckhart.


Das neuformierte Führungs- und Trainer-Team der SG,
vorgestellt im Doppelpass zum ersten Heimspiel der Rückrunde.
-  Die Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
    beenden die Saison 2005/06 auf folgenden Positionen:

   Erste: Rang zwei von 10 Mannschaften, 33 Punkte
             Meister wurde der TuS Bonbaden mit 43 Punkten

   Zweite: Rang vier von sieben Mannschaften, 16 Punkte
              Meister wurde der SV Balhorn mit 31 Punkten

   B-Juniorinnen
   der SV Friedrichstein: Rang vier von neun Mannschaften, 33 Punkte
                                        Meister wurde die SG Gilsa/Jesberg mit 45 Punkten.
 

- In der Saison 2006/07 wurden von den Spielerinnen der Ersten 46 Tore geschossen.
  Hier die Schützinnen:

  Tore                   Spielerin
    11                     Laura Kramer
     7                      Lisa Fritze
     6                      Daniela Sporleder
     5                      Claudia Kunzemann
     4                      Sabrina Cholibois
     3                      Daniela Laun
     2                      Mirjam Schmidt
     2                      Jasmin Cholibois
     2                      Sandra Heintzemann
     1                      Steffi Köstert
     1                      Charlotte Jaursch

Siggi-Schmitz-Gedächtnis-Turnier:
  Wanderpokal

Turnier-Sieger wurde das Team der TSG Sandershausen,
im Bild oben, von links:
Turnier-Manager Thorsten Scherp, Pokal-Stifterin Renate Schmitz, Leonie Zugwurst, Michele Tintelott,
Laura Raddatz, Stefan Schmitz, Henning Reckhart.
im Bild unten, von links:
Christina Funk, Amela Jaganjac, Sarah Kuhli, Jana Saliger, Tonia Noll.

Die weiteren Plätze belegten:
2. SG Gilsa/Jesberg,
3. TSV Korbach
4. TSV Waldeck
5. SG Anraff II
6. SV Konnefeld

Hallen-Kreismeister 
am 21. Januar
Aufstieg in die Oberliga 
am 9. Juni
Sieg im Waldecker Pokal 
am 10. Juni

- Am 10. Juni hat die SG ihren Titel im Waldecker Pokal durch einen 1:0-Sieg gegen die SG Landau-Wolfhagen verteidigt:


Es ist geschafft: So sehen Sieger aus.


HNA 31.12.2007

Der vierte Riesen-Erfolg für ein Superteam:
Nach dem Sieg im Waldecker Pokal, der Hallen-Kreismeisterschaft
und dem Aufstieg in die Oberliga Hessen jetzt auch – als
krönender Abschluß eines extrem erfolgreichen Jahres –
"Mannschaft des Jahres".

2008

- Nach einem extrem erfolgreichen 2007 beginnt auch das neue Jahr richtig
gut mit einer schönen Meldung:

6. Januar
Claudia+Henning melden, daß am "Heilige-drei-Könige-Tag" der
kleine König Phil Caspar mit einem Gewicht von 3.810 Gramm und einer
ebenso beachtlichen Größe von 54 Zentimetern geboren wurde.

  Mutter+Kind

8. April
in der Ederbergland-Halle in Frankenberg:

Nach der Pokal-Überreichung zum Sieg bei der HNA-Leser-Wahl zur Mannschaft des Jahres.

Die SG hat die HNA-Leserwahl zur „Mannschaft des Jahres 2007“ gewonnen. Als
Auszeichnung
wurde von der HNA am 8. April ab 18.30 Uhr in der Ederbergland-Halle
Frankenberg ein Empfang
für alle Sieger des Wettbewerbs durchgeführt. Die
Fußballerinnen konnte durch die rege
Teilnahme ihrer treuen Fans die meisten
Stimmen aller Wettbewerbs-Teilnehmer erringen,
also nicht nur bei den Mannschaften,
wo sie vor den Handball-Frauen der HSG Bad Wildungen
siegte. Die Auszeichnung
war der vierte Riesen-Erfolg für ein Superteam: Nach dem Sieg im
Waldecker
Pokal, der Hallen-Kreismeisterschaft und dem Aufstieg in die Oberliga Hessen.

- In der Saison 2007/08 wurden von den Spielerinnen der Ersten 27 Tore geschossen.
  Hier die Schützinnen:

  Tore                Spielerin
    9                     Lisa Fritze
    4                     Mirjam Schmidt
    4                     Daniela Sporleder
    3                     Daniela Laun
    3                     Laura Kramer
    2                     Binia Kohlepp
    1                     Sabrina Cholibois
    1                     Tuba Karaiyen

-  Die Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
    beenden die Saison 2007/08 auf folgenden Positionen:

   Erste: Rang acht von zwölf Mannschaften, 27 Punkte
             Meister wurde RSV Roßdorf mit 59 Punkten

   Zweite: Rang zwei von neun Mannschaften, 32 Punkte
              Meister wurde TuS Medebach mit 40 Punkten

   B-Juniorinnen
   der SV Friedrichstein: Rang fünf von acht Mannschaften, 13 Punkte
                                        Meister wurde TSV Korbach mit 38 Punkten.

Die Aufstiegs-Relegation der Zweiten der SG zur Bezirks-Oberliga
Mittwoch, 04.06.2008  SG Anraff II – SG Grafschaft    4:0
Samstag,  07.06.2008 SG Grafschaft – SG Anraff II     0:4

Bericht von Trainer Thorsten Scherp zum Relegations-Rückspiel
der Zweiten gegen die SG Grafschaft am 7. Juni:
"Richtig ins Spiel gekommen sind wir in der 25. Minute mit dem Tor von
Claudia Kunzemann. Nur acht Minuten später hat dann Tuba Karaijen
nachgelegt, die auch in der 68. Minute ihr zweites Tor schoß. Dazwischen
traf Nicole Blümer in der 53. Minute. Mit diesem 4:0 und damit ohne
Gegentor in der Relegation haben wir uns den Aufstieg ebenso verdient
wie dadurch, daß wir in der Rückrunde kein einziges Spiel verloren haben."


Schneller als ihre Gegnerin: Tuba Karaiyen schoß im Rückspiel zwei Tore.
Im Hintergrund Claudia Kunzemann, die mit ihrem Tor die
Basis für den Sieg legte.

Bericht von Trainer Thorsten Scherp zum Relegations-Heimspiel
der Zweiten gegen die SG Grafschaft am 4. Juni:
"Wir haben 4:0 gewonnen durch zwei Tore von Anne Katrin Jäger, und je einem Tor von Claudia Kunzemann
und Carina Steinbach. Aufgrund
der besseren Spielanlage haben wir auch in dieser Höhe verdient gewonnen
und damit den ersten Schritt in Richtung Aufstieg getan.
Ich bin stolz auf diese Mannschaft."


Kraftvoller Einsatz und durchsetzungs-fähig:
Anne Katrin Jäger schoß zwei Tore.

Zum Start der Saison 2008/09 von der SG Landau/Wolfhagen zur SG Anraff gewechselt:
  Susanne Behle

2009

24. Januar
"Sieg bei der Hallen-Kreismeisterschaft in Bad Arolsen mit  26:3 Toren,
mit einigen sehenswerten Spielzügen und etwas Glück": so Trainer Heiko Blümer

Tabelle der Hallen-Kreismeisterschaften:
                                               Tore     Punkte
1. SG Anraff                            26:3         15
2. TSV Korbach                      13:5           9
3. SG Landau/Wolfhagen       11:4          8
4. SG Helmighausen              12:12         7
5. TSV Waldeck                      9:16          4
6. SV Ittertal                           1:27          0
Zum Rückrunden-Start von der SG Gilsa/Jesberg zur SG Anraff gewechselt:
  Laura Meiß  Janina Monk

 

-  Die Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
    beenden die Saison 2008/09 auf folgenden Positionen:

   Erste: Rang neun von zwölf Mannschaften, 23 Punkte
              Meister wurde Germania Wiesbaden mit 62 Punkten

   Zweite: Rang neun von elf Mannschaften, 21 Punkte
               Meister wurde TSV Korbach mit 55 Punkten

   B-Juniorinnen
   der SV Friedrichstein: Rang vier von neun Mannschaften, 31 Punkte
                                        Meister wurde TSV Korbach mit 42 Punkten.
 


Der Kader der Ersten und Zweiten Mannschaft der SG für die Saison
2009/10, vorgestellt am 10. Juli auf dem Sportplatz Giflitz.
Im Foto von links, stehend: Trainer Carsten Reckhart, Anna Simon (neu von JSG Edertal), Jannika Lauterbach,
Tanja Krollpfeiffer, Marleen Kirchner, Charlotte Jaursch, Lisa Fritze, Laura Meiß, Daniela Sporleder,
Sarah Büchsenschütz, Janine Ullrich (neu von der SG Gilsa/Jesberg) und Helmut Grossen, stellvertretender
Leiter der Frauen-Abteilung.
hockend: Mirjam Schmidt, Saskia Wathling (neu von der JSG Edertal), Daniela Laun, Sabrina Cholibois,
Jasmin Cholibois, Janina Monk, Sandra Heintzemann, Anne Katrin Jäger, Katharina Bachmann
(neu von der SG Gilsa/Jesberg), Laura Kramer.
liegend: Nadina Koch und Carina Steinbach.
Es fehlen:
Marina Karges, Ramona Karges, Nadja Karges, Meike Stein, Claudia Kunzemann, Vanessa Kuntzemann,
Kornelia Kunzemann, Anna Lena Schestag, Stefanie Köster, Nicole Blümer, Tuba Karaiyen,
Susanne Behle, Simone Albus, Michaela Marth und Jaqueline Siegmund. Und auch Thorsten Scherp,
Trainer der Zweiten und Manager Henning Reckhart.

Der neue Trainer der SG und die fünf neuen Spielerinnen,
vorgestellt im Doppelpass zum ersten Heimspiel der Rückrunde
am 5. September.
Am 19. Dezember wurde bei einer Spielerinnen-Versammlung beschlossen, sich von Trainer Carsten
   Reckhart zu trennen. Als neue Trainer wurden Heinfried Meiß mit Co-Trainer Hardy Colibois eingesetzt.

   Henning Reckhart:
   "Carsten hat einen engagierten Job gemacht, der jedoch von Anfang an unter keinem guten Stern stand.
   Neben einem beruflichen Wechsel, der ihm oft nur die nötigste Zeit gelassen hat, kam erschwerend hinzu,
   dass ihm kein Co-Trainer zur Verfügung stand, da Thorsten Scherp aus persönlichen Gründen nicht wie
   gewohnt mitwirken konnte. So fehlte häufig die notwendige Zeit für persönliche Gespräche, da der Trainer
   in viele organisatorische Aufgaben eingebunden war. Obwohl sicher einige Missverständnisse zwischen
   Mannschaft und Trainer aufgrund des nicht perfekten Umfeldes entstanden sind, hat die SG dem Wunsch
   der Mannschaft entsprochen. Die SG Anraff/ Giflitz/ Friedrichstein bedankt sich bei Carsten für die
   geleistete Arbeit."

2010
- Am 20. Februar verteidigen die Frauen der SG in der Sporthalle Bergheim mit sehenswerter Leistung
  den Kreismeister-Titel in der Halle und verweisen den punktgleichen TSV Korbach und die
  SG Landau-Wolfhagen auf die Plätze. Teilgenommen haben sechs Mannschaften. Die SG hat mit drei
  Titeln jetzt ebenso viele wie die SG Landau/Wolfhagen.

 

  Heinrich Reckhart
war ein treuer Fan unserer SG, er hat für den Fußball in Edertal viel getan.
Am 2. Juni ist er von uns gegangen, ist plötzlich und unerwartet gestorben.
Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten.
Die Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
    beenden die Saison 2009/10 auf folgenden Positionen:

   Erste: Rang zehn von zwölf Mannschaften, 20 Punkte
              Meister wurde VfR Limburg mit 50 Punkten

   Zweite: Rang sechs von neun Mannschaften, 20 Punkte
                 Meister wurde TSV Zierenberg mit 44 Punkten

   B-Juniorinnen
   der SV Friedrichstein: Überlegenes Team von sieben Mannschaften,
                                            zwölf Spiele, zwölf Siege, Torverhältnis 73:8, 36 Punkte
                                            und damit überlegener Meister der Saison 2009/10.


  Sandra Heintzemann
Nach zwölf Jahren in der SG ist Sandra Heintzemann zu ihrem
Heimatort-Verein SSV Armsfeld gewechselt.
Ab August betreut Thorsten Scherp nur noch den Doppelpass. Dazu steht er als Berater
und Helfer in besonderen Situationen zur Verfügung stehen.

  Ernst Weidenhübler
Nachfolger von Thorsten Scherp als Manager der SG ist Ernst "Erni" Weidenhübler,
der umfassende Erfahrungen einbringt.


Die neuen Trainer der SG und die vier neuen Spielerinnen, vorgestellt im
Doppelpass zum ersten Heimspiel der Rückrunde am 21. August.
Nach zwei Jahren bei der SG Anraff ist  Susanne Behle zu Beginn der Saison 2010/11
wieder zu ihrem alten Verein – der SG  Landau/Wolfhagen – zurückgekehrt.


Das Team der Ersten und Zweiten vor einem Wintertraining am 25. November in der neuen Sporthalle in Odershausen:
Links Trainer René Wiegand, rachts Co Sascha Klee.  


2011

Thorsten Scherp verabschiedet sich – formlos und endgültig – von der SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein.

 
Die Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
  beenden die Saison 2010/11 auf folgenden Positionen:

   Erste: Rang fünf von zwölf Mannschaften, 29 Punkte
              Meister wurde Eintracht Wetzlar mit 51 Punkten

   Zweite: Rang acht von zehn Mannschaften, 17 Punkte
                 Meister wurde TuS Großenenglis mit 42 Punkten

   B-Juniorinnen
   der SV Friedrichstein: Überlegenes Team von sieben Mannschaften,
                                            zwölf Spiele, zwölf Siege, Torverhältnis 74:8, 36 Punkte
                                            und damit überlegener Meister der Saison 2010/11


  Das neu Trainer-Gespann für die Saison 2011/12:
René Wiegand und Co. Sandra Heintzemann.

Co-Trainer Sascha Klee
mußte seine Aufgabe aus beruflichen Gründen zum Ende der Saison 2010/11 aufgeben.


  Sarah Jüttner
beendet ihre Karriere als gute und immer zuverlässige Abwehr-Spielerin der Zweiten.

 
Michaela Marth
beendet ihre Karriere als gute und einsatzstarke Technikerin.


Die Neuen der Saison 2011/12:
-    Von der SG Landau/Wolfhagen kommt Kristin Schwechel.
-    Anne Alff kommt vom TSV Korbach.
-    Von der B-Jugend des TV Friedrichstein kommen
     Sibel Celik, Kathrin Höhle und Rebecca Kruse.
-    Vom KSV Hessen Kassel kommen
     die Zwillinge Isabelle und Venessa Weber.

Die Abgänge:

-    Die erfolgreichste Torschützin der vergangenen Saison,

     Laura Meiß, wechselt zum TuS Großenenglis.
-    Fatima Meciani und Celina und Giovanna Micino vom
     TV Friedrichstein – die für die SG
     gespielt haben – gehen zum TSV Waldeck.




Die sieben neuen Spielerinnen, der neue Trainer der Zweiten und die neue Co-Trainerin der Ersten,
vorgestellt im Doppelpass zum ersten Heimspiel der Rückrunde am 24. September.



Der neue Trainer der Zweiten,  Axel Menne,  ist am 29. Oktober zurückgetreten,
weil es seit Wochen nicht möglich ist, ausreichend Spielerinnen für die Zweite zu bekommen.

Übergangsweise wird die Zweite deshalb wieder von Claudia Kunzemann betreut.

2012

Das aktuelle Trainer-Trio zum Jahresbeginn:

René Wiegand Gerd Kahlke Sandra Heintzemann

Neu im Team ist seit Jahresbeginn Gerd Kahlke.



Nach der dritten Spielabsage wegen zu wenig Spielerinnen ist die Zweite am 21. April vom Spielbetrieb
in der Gruppenliga Kassel ausgeschlossen worden. Claudia Kunzemann wird versuchen, als wichtigen
Unterbau für die Erste für die Saison 2012/13 eine neue "Reserve" auf den Platz zu stellen.

 


Trainer-Veränderungen:

René Wiegand  Sandra Heintzemann

René Wiegand wechselt zum KSV Hessen Kassel.
Sandra Heintzemann will sich mehr auf ihren Beruf konzentrieren.

Gerd Kahlke

Gerd Kahlke ist nach Ende der Saison 2011/12 Cheftrainer der Ersten.

Mirjam Schmidt
Nach 17 Jahren hat Mirjam Schmidt ihre Fußballschuhe – zumindest vorerst –
an den berühmten Nagel gehängt.


Vor dem letzten Spiel der Saison am 26. Mai:

Der neue Trainer Gerd Kahlke, der bisheriger Trainer René Wiegand, die bisherige Co-Trainerin
Sandra Heintzemann, die verabschiedete Spielerin Mirjam Schmidt und Manager Ernst Weidenhübler,
an Krücken durch Oberschenkelhals-Bruch bei Skiurlaub im März.


Die Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
beenden die Saison 2011/12 auf folgenden Positionen:

   Erste: Rang neun von zwölf Mannschaften, 22 Punkte
              Meister wurde Eintracht Frankfurt mit 47 Punkten

   Zweite: Die Mannschaft wurde nach der Spielabsage wegen zu wenig Spielerinnen
                 am 21. April vom Spielbetrieb der Gruppenlige Kassel ausgeschlossen
                 und war damit erster Absteiger 
                 Meister wurde die SG Kaufungen-Wilhelmshöhe mit 40 Punkten

   B-Juniorinnen
   der SV Friedrichstein: Rang zwei von acht Mannschaften, 36 Punkte
                                            Meister wurde TSV Jahn Calden II mit 40 Punkten




Verabschiedung von René Wiegand, Sandra Heintzemann und Mirjam Schmidt am 26. Mai:

Im Bild von links oben:
René Wiegand, Sandra Heintzemann, Kristin Schwechel, Steffi Goldbach, Sarah Martin, Rebecca Kruse, Nadja Karges,
Ramona Karges, Marina Karges, Carina Steinbach, Kathrin Höhle, Jasmin Cholibois, Sabrina Cholibois, Gerd Kahlke
und Ernst Weidenhübler
unten, von links:
Lisa Fritze, Katharina Bachmann, Annemarie Alff, Daniela Sporleder, Daniela Laun, Saskia Wathling, Laura Kramer,
Vanessa Weber, Mirjam Schmidt und Tanja Krollpfeiffer

liegend:
Nadine Koch


- Im Juli ist es Klaus Schlömp und Ernst Weidenhübler gelungen, den Nachwuchs aus Affoldern und
Bad Wildungen zu der Mädchen-Spielgemeinschaft (
MSG) Friedrichstein/Edertal zusammenzuführen. 
Die D-Mädchen werden von Claudia Kunzemann und Stefan Bauer trainiert.



-  Im August hat Klaus Kleinschmict nach vielen Jahren erfolgreicher Arbeit als Trainer der B-Mädchen aufgehört.
  Klaus Kleinschmidt

- Die B-Mädchen werden  jetzt von Saskia Wathling trainiert, die aber weiter in der Hessenliga-Mannschaft spielt.
  Saskia Wathling



- Im August schließen sich die Nachwuchs-Mannschaften aus Affoldern und Friedrichstein
zur "MSG Friedrichstein/Edertal" zusammen.




- Am 18. August haben Spielführerin Daniela Laun und Marc Wende in der Kirche in Kleinern geheiratet.
 

             Vor der Kirche gab es bei herrlichem Sonnenwetter einen begeisterten Empfang durch die
              Mannschafts-Kameradinnen
von Daniela und die Fußball-Kameraden von Marc.



Das Überraschungsteam zur Hochzeit vom Mirjam Schmidt mit
Jonas Wagener am 1. September des vergangenen Jahres 2012.

Mit Hobby-Sport Geräten, oben von links:
Katharina Bachmann, Kathrin Höhle, Tanja Krollpfeiffer, Rebecca Kruse, Nadine Koch, Ramona Karges, Carina Steinbach,
Saskia Wathling, Laura Kramer, Daniela Sporleder, Kristin Schwechel, Daniela Wende und Nadja Karges.

2013

Die sympathische Zweite spielt erfolgreich in der Kleinfeldrunde, hier am 20. Mai vor
dem Heimspiel gegen den TSV Heiligenrode, das unentschieden 1:1 ausgegangen ist.
Im Bild von links oben: Spieler-Trainerin Anna-Lena Schestag, Sarah Martin, Jannika
Lauterbach und Chiara Quandt.
Zweite Reihe: Rebecca Kruse, Selina Dönges und Jana Schlömp. Torfrau: Dania Haupt

25. Mai


Die Erste vor dem letzten Spiel der Saison, dem Heimspiel gegen den FC Mittelbuchen mit dem Ergebnis eines torlosen Unentschieden.
Im Bild oben, von links: Trainer Gerd Kahlke, Jasmin Cholibois, Mirjam Wagener, Kristin Schwechel, Annemarie Alff, Daniela Sporleder.
Katharina Bachmann, Lisa Fritze, Marina Karges und Betreuerin Sabrina Cholibois.
Mitte: Kathrin Höhle, Janina Monk, Saskia Wathling, Franziska Karges, Carina Steinbach, Spielführerin Daniela Wende, Carina Gottwald
und Tanja Krollpfeiffer. Vorn: Torfrau Nadine Koch.

5. Juni
Von Anna-Lena Schestag kommt die Nachricht, daß sie – auf Wunsch der Spielerinnen – mit der gesamten Zweiten zum TSV Odershausen wechselt. 
Wegen der zeitlich starken beruflichen Auslastung als Jugendpflegerin der Stadt Bad Wildungen  hat sie ihre Aufgaben als Mädchentrainerin
beim TV Friedrichstein ebenfalls zum Ende der Saison 2012/13 abgegeben.


Bei der SG Anraff haben sich abgemeldet:


Anna-Lena Schestag, Dania Haupt, Anja Haupt, Katja Henrich, Selina Dönges, Jana Schlömp, Jannika Lauterbach, Nadine Rose, Anna Schade,
Rebecca Kruse, Sarah Martin und Christina Menne.


Dania Haupt wird in der Saison 2013/14 zusammen mit Saskia Wathling die B-Mädchen trainieren.




Die Mannschaften der Spielgemeinschaft Anraff/Giflitz/Friedrichstein
beenden die Saison 2012/13 auf folgenden Positionen:

 Erste: Rang zehn von zwölf Mannschaften und mit 14 Punkten in die Relegation
             Meister wurde der SV Gläserzellt mit 55 Punkten

Ergebnis der Relegation:
Das Heimspiel am 1. Juni gegen den RSV Roßdorf wurde – trotz vieler Torchancen – mit 2:0 verloren.
Beim Spiel am 8. Juni gegen den FSV Schierstein stand es zum Ende der regulären Spielzeit noch
2:1 für die SG Anraff, damit wäre die Klasse erhalten geblieben. In der fünfminütigen Nachspielzeit
gelang den Gegnerinnen der Ausgleich und damit der Aufstieg in die Hessenliga. Die SG Anraff ist
in die Verbandsliga Nord abgestiegen.

Die Erste muße den Abzug von vier Punkten verkraften,
weil die dafür Verantwortlichen ihrer Pflicht zur Ausbildung
von Schiedsrichtern nicht nachgekommen sind.

Die Verantwortung für dieses Desaster hat bisher niemand
übernommen, die Strafe wird aus der Vereinskasse bezahlt
und bestraft wird die absolut unschuldige Erste der SG.

Auch entschuldigt hat sich für diese Schlamperei niemand
bei der Ersten. Wie in solchen Fällen üblich, haben wieder
alle die Schuld auf die Umstände geschoben...

 Zweite: Die Mannschaft hat in der Gruppenliga Kassel gespielt und
                  von zehn Mannschaften mit 34 Punkten Rang drei erreicht.               
                  Meister wurde der FSC Lohfelden mit  42 Punkten

MSG
Friedrichstein/Edertal: Rang fünf von sieben Mannschaften, 16 Punkte
                                          Meister wurde der TSV Landau mit 31 Punkten




10. Juni
G
erd Kahlke
Gerd Kahlke gibt nach dem Abstieg der Ersten aus der Hessenliga seinen Rücktritt als Trainer bekannt.

15. Juni
Gisbert "Ede" Ey

Team-Manager Ernst Weidenhübler gibt die Verpflichtung von Gisbert Ey  als Trainer bekannt.

Der Kader für die Sauson 2013/14, vorgestellt am 27. Juli auf dem Sportplatz Anraff:


Im Bild von oben links: Trainer Gisbert "Ede" Ey, Susanne Behle, Torfrau Nadine Koch, Madeleine Schaumburg,  Katharina
Bachmann, Franziska Karges, Tanja Krollpfeiffer, Franziska Bischof, Daniela Sporleder, Kristin Schwechel, Torfrau Carina
Gottwald, Janina Monk und Co-Trainerin Sandra Heintzemann.
Unten, von links: Lea Wunsch, Spielführerin Daniela Wende, Annemarie Alff, Saskia Wathling, Manina Karges, Kathrin Höhle
 und Lisa Fritze.
Auf dem Bild fehlen: Carina Steinbach, Jasmin Cholibois, Laura Kramer, Jaqueline Patzer und Chiara Quadt.

3. Oktober

Das Regional-Hessenpokal-Endspiel gegen den KSV Hessen-Kassel wurde am 3. Oktober – dem Tag der
Deutschen Einheit – gegen einen starken Gegner mit 2:1 gewonnen. Damit ist die SG erstmalig Sieger im Regionalpokal.



So sehen Sieger aus...

Hier die Qualikationsspiele:

Im ersten Spiel den SV Seigertshausen am 28. Juli mit 19:0 besiegt.
Seigertshausen spielt in der Kreisliga A2.

SV Reichensachsen am 3. August mit 15:1 besiegt und damit das Pokal-Viertelfinale erreicht.
Reichensachsen spielt in der Kreisliga A1.

SV Konnefeld  am 10. August mit 10:0 besiegt und damit das Pokal-Halbfinale erreicht.
Konnefeld spielt in der Kreisoberliga.

SG Landau/Wolfhagen am 17. August mit 4:0 besiegt und damit das Pokalfinale erreicht.
Landau/Wolfhagen spielt in der Gruppenliga.

Die Bilanz des zweiten Halbjahres:
- zwei Vorbereitungsspiele 21:0
- fünf Pokalspiele
50:2
- zehn Ligaspiele
34:11
------------------------------------
- gesamt 17 Spiele mit einem Verhältnis von sensationellen105:13 Toren


Es hat keine Niederlage gegeben und lediglich ein Unentschieden.

Das ist SUPER, das ist die absolute EXTRAKLASSE.

                                 

2014
                
März
Aufgrund der seltsamen Verbandsbürokratie werden der Ersten – trotz einer ausreichenden
Zahl von Schiedsrichtern – zwei Punkte abgezogen.

9. März
Manager Ernst Weidenhübler hat die Zweite der SG mangels Spielerinnen vom Spielbetrieb
in der "Kleinfeld-Runde" bei Klaus Schlömp abgemeldet und dabei die Hoffnung geäußert,
daß für die Saison 2014/15 wieder eine Zweite aufgestellt werden kann.

24. Mai
Durch den 2:1-Heimsieg gegen den FSV Friedensdorf ist die SG vorzeitig Klassenmeister
geworden, drei Spieltage vor dem Ende der Rückrunde.


Hier die Tabelle vom 24. Mai:

   

    
Das Meistershirt, ausgedacht und erstmalig nach dem "Meister-Spiel" gezeigt
von Daniela Wende und "Spori".








Das Team mit Trainern und einem Sponsor am Sportplatz Anraff vor dem Spiel gegen den FSV Friedensdorf am 24. Mai.

Im Bild oben von links:
Trainer Gisbert Ey, Saskia Wathling, Ersatz-Torfrau Carina Steinbach Torfrau Carina Gottwald, Kathrin Höhle, Daniela Sporleder, Annemarie Alff,
Kristin Schwechel, Katharina Bachmann, Sponsor Alexander Baldauf mit Sohn Finn, Torwarttrainer Rainer Steinbach.

Unten von links: Co-Trainerin Sandra Heintzemann, Lisa Fritze, Marina Karges, Spielführerin Daniela Wende, Franziska Karges, Jasmin Cholibois,
Madeleine Schaumburg und Tanja Krollpfeiffer.

9. Juni
Die SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein schafft das Double:
Nach der vorzeitigen Meisterschaft jetzt auch der überlegene Sieg beim Waldecker Pokal, das ist riesig, das ist Extraklasse.







 Ein überragendes Ergebnis: Trotz des Abzuges von zwei Punkten zwölf Punkte vor dem Zweiten.

                                                                     

                                            
Die Konsequenz der Meisterschaft ist der Wiederaufstieg in die Hessenliga. Da dies
als Spielgemeinschaft nicht möglich ist, mußte die Vereinsstruktur geändert werden.

Als beste Änderung hat sich die Rückkehr zu den Wurzeln angeboten. Der Edertaler
Frauenfußball wurde 1984 von Thomas Merle gegründet, dem jetzigen Vorsitzenden
des SV Anraff. Die Änderung zur SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein ist im Jahr 2000 erfolgt.

Jetzt bekommen die Edertaler Fußballfrauen wieder ihren traditionellen Namen: SV Anraff.


Aus dem G wurde also ein V, was im Logo hervorgehoben wird:

Geändert wurde auch die Titelseite des Internet, das Vorsitzenden-Vorwort und das Impressum.


                                                                      





Zur Saison 2006/2007 sind die Cholibois-Zwillinge Sabrina (links) und Jasmin vom TuS Großenenglis zur SG Anraff/Giflitz/Friedrichstein gekommen, für beide Seiten eine gute Entscheidung.
Am 13. Juli 2014 wurden sie vor dem Freundschaftsspiel gegen die niederländische Mannschaft SV Kadeolen-Amsterdam
– Ergebnis 4:0 durch Tore von Nina Gill, Daniela Wende, Daniela
Sporleder und zwei Tore von Annemarie Alff – von Spielführerin Daniela Wende und mit viel Applaus verabschiedet. Die beiden freundlichen "Cholis" waren eine Bereicherung für die SG.
                                                                                         


SV-Anraff-Vorsitzender Thomas Merle gibt am 12. August bekannt:

- Die Position des Managers entfällt, Ernst Weidenhübler ist weiter Kassierer des SV Anraff.

- Heinz Michel ist für viele logistische Aufgaben eingesetzt.

- Katja Seifert ist Trainerin der Zweiten.

- Stefan Bauer ist Trainer der B-Mädchen.

- Reiber Fischer ist Trainer der C-Mädchen.




Vor dem ersten Spiel der Hinrunde 2014/15 in der Hessenliga hat sich die Mannschaft am 6. September auf dem Sportplatz Anraff mit Trainern und Sponsoren vorgestellt,
erstmalig in den neuen Trikots für den SV Anraff, gesponsert von der Waldecker Bank.

Im Bild, oben von links: Trainer Gisbert Ey, Bernd Lückel,
Leiter der Niederlassung Giflitz der Waldecker Bank, Karl Oppermann, Chef der Waldecker Bank,
Spielerinnen Nina Gill, Kathrin Höhle, Kristin Schwechel,  Franziska Bischof, Daniela Sporleder, Julia Koch, Annemarie Alff und Co-Trainerin Sandra Heintzemann.
Unten, von links: Spielerinnen Lena Stippich, Saskia Wathling, Franziska Karges, Janina Monk, Madeleine Schaumburg,  Lisa Fritze und Spielführerin Daniela Wende.
Vorn: Torfrau Carina Gottwald.

                                                                                                       


Ergebnis der Wahl "Mannschaft des Jahres"
in der WLZ:

WLZ vom 24. Dezember 2014.

in der HNA:

                                         
                                          HNA am 31.Dezember 2014.


2015
                

Rücktritt
                       Marina Karges
Nachdem Marina Karges nach ihrem Nasen-beinbruch aus einem Spiel beim TSV Zierenberg und einer
nicht erfolgreichen OP lange nicht spielen konnte, hat die gute, sympathische und zuverlässige
Abwehrspielerin im Märzt ihren Rücktritt erklärt.



Trennung
In der letzten Aprilwoche wurde die Zusammenarbeit mit dem Erfolgstrainer
Gisbert "Ede" Ey wegen kommunikativer Probleme einvernehmlich beendet.


                         
Ede sagt ade

Gisbert „Ede“ Ey:
„Ich war ausgebrannt, habe die Mannschaft nicht mehr erreicht.
Natürlich bin ich gedanklich weiter bei den Mädels und hoffe
auf einen erfolgreichen Abschluß der Serie.“


Vereinsvorsitzender Thomas Merle:
„Bis zum Saisonende werden Sandra Heintzemann und Rainer Steinbach
die Verantwortung übernehmen. Natürlich werden wir Ede zur Saisonabschlussfeier
einladen. Wer weiss, vielleicht wird er ja in zwei bis drei Jahren wieder unser Trainer.“



  Die Neuen: Sandra Heintzemann und Rainer Steinbach






Die Erste hat die Klasse gehalten:


Die Zweite ist überlegen Klassenmeister geworden:



HNA Sportlerwahl:

Nachricht von Saskia Wathling:
"Wir waren am 9. März auf der Ehrung der HNA für die Sportlerwahl des Vorjahres. Bekanntlich haben wir
den dritten Platz erreicht, hinter den Handballerinnen
der Vipers und den Tischtennis Damen von Rennertehausen."



Am 12. Juli werden mit dem Beginn des Sommertrainings
der neue Trainer Alex Baldauf  und neue Trikots vorgestellt.

Fotografen und Schiedsrichter haben immer wieder ein Identifikationsproblem dadurch, daß bei den Spielerinnen
die Nummer nicht an der am Besten sichtbare Stalle platziert ist: und die ist – natürlich neben hinten – vorn mittig
auf dem Trikot. Selbst bei einer vorn auf einem Hosenbein angebrachter Nummer ist diese in vielen Perspektiven
nicht zu sehen.

Ein Vorschlag von Hermann Sonderhüsken, eine vorn mittig angebrachte Nummer vorzuschreiben, war beim DFB
nicht durchzusetzen. Bald darauf war genau dies aber bei der Fußball-WM in Brasilien zu sehen, dann auch bei der
WM der Frauen in Kanada.

Schon Anfang dieses Jahres hatte Sonderhüsken den Plan, den SV-Frauen einen entsprechenden Trikotsatz zu
spenden. Abgestimmt wurde dies mit Spielführerin Daniela Wende und Trikot-Lieferant Sören Wennerlund.

Hier das Ergebnis:



Oben, von links: Der neue Trainer Alexander Baldauf, Torfrau-Trainer Reiner Steinbach, Lisa Fritze, Julia Koch, Kathrin Höhle, Annemarie Alff,
Spielführerin Daniela Wende,
Daniela Sporleder, Milena Knoche, Co-Trainerin Sandra Heintzemann und Ballsponsor Sören Wennerlund.
Davor, von links: Tanja Krollpfeiffer, Natalia Fuster Lara, Jana Eichenberg, Franziska Karges, Saskia Wathling,
Lea-Marie Wunsch und Madeleine Schaumburg.

Liegend: Torfrau Miriam Schweitzer.

Die drei hochwertigen Bälle wurden von Sören Wennerlund gesponsert.









2016

    



Ex-Spielführerin Daniela Wende hat am 7. April um 5.58 Uhr im Klinikum Kassel ein gesundes Mädchen geboren.

                                 

Die Daten von Lea:

- Gewicht 3.030 Gramm - Größe 48 Zentimeter

Herzlichen Glückwunsch an die Eltern Daniela und Marc




- Kathrin Höhle und Franzika Karges waren bei allen Ligaspielen der Ersten dabei.
- Kathrin Höhle zusätzlich noch bei sechs Spielen der Zweiten.
- Die meisten Tore hat Annemarie Alff geschossen.


Die Tabelle der Ersten, damit ist das Team aus der Hessenliga abgestiegen:

Die Tabelle der Zweiten, das Team ist damit Klassenmeister geworden:






Aus verschiedenen Gründen sind zum Ende der Saison 2015/16 ausgeschieden:

    Nina Gill    Rainer Steinbach     Sandra Heintzemann    Rainer Steinbach    Mirjam Wagener

                                                                     Herzlichen Dank für das Geleistete und alles Gute.

                   


2017





Vom F.C. Benidorm ist Natalia Fuster Lara in der Saison 2014/15
zum SV Anraff gekommen.


Natalia Fuster Lara

Die sympathische Spanierin hat sowohl der Erste als auch die Zweite
wirkungsvoll verstärkt.

Mit Herzlichkeit, Geschenken und Aplaus wurde Natalia am 29. Januar
im Sportlerheim Anraff verabschiedet.


                   






Zum Ende der Saison haben drei Stammspielerinnen der Ersten ihre Fußball-Karriere beenden: Katharina Bachmann, Tanja Krollpfeiffer und Daniela Sporleder haben ihre
Fußballschuhe an den berühmten „Nagel“ gehängt. „Katha“ und „Krolle“ sind seit 1997 als Fußballerinnen aktiv, „Spori“ spielt schon seit 1992.
Die drei werden sicher eine Lücke hinterlassen, die schwer zu füllen sein wird.